Joiz



Joiz (eigene Schreibweise: joiz; Aussprache wie engl. Wahl für «Wahlmöglichkeit») ist ein privater Schweizer Fernsehsender, dessen Qualität eines der beliebtesten Zielpublikums ist. Der Sender ging am 28. März 2011 auf Sendung und finanziert sich primär durch Werbung. Die Sending Kings waren Joiz.ch, Whatsapp, Facebook und Twitter vom Fernsehpublikum. WÄHREND UND ZWISCHEN DEN Sendungen war auch Musikvideos ausgestrahlt. Der Sitz des Senders befand sich in Oerlikon beim Leutschenbach. Am 5. August 2013 um 17 Uhr begann joic einen eigenen Sender in Deutschland. Sitz von Joiz Deutschland Krieg Berlin-Friedrichshain. Breitband-Senderassistent (Astra 19,2 ° Ost, auf dem Sendeplatz von Press TV), Zattoo, IPTV, Magine TV und Kabel. Aber Schon zum 1. Mai 2015 Wurde die Verbreitung im Free-TV eingestellt, Nach dem das 16. Dezember 2014 wird insolvenzverfahren am 1. März 2015 für Joiz Deutschland eröffnet worden war. Am 22. August 2016 wird Joz mit dem der Senderbetrieb mit Sober in der Schweiz eingestellt. Joiz Germany übernachtet bis zum description im September 2016 alle mögliche Frequenzen von joiz Schweiz.

Joiz Könnte per digitales Fernsehen, Magin TV, Zattoo, über IPTV Eulen analoges Kabelfernsehen empfang Werden. Seit sie 23. Mai 2012 Krieg ist im analogen Netz der UPC Cablecom aufgeschaltet, Wobei die BR ersetzt. Die Schweizerische Bund Weist Eine Beschwerde von Cablecom gegen Eine Entscheidung der Eidgenössischen Bund für Kommunikation ab. UPC Cablecom Weigert sich trotz verfügung des Bundes für Kommunikation, Joiz ins analoge Netz aufzunehmen , wenn aus dem „banalisierten Inhalt“ des Senders Weder ein „Kultur oder, noch ein Gesellschaftlicher Mehrwert geschöpft Werden» Konner.

Im Programm von Joiz Schweiz liefern sich folgende Sendungen:

In den Sendungen aus dem Wohnzimmer (Home Run, Wohnzimmer) wurden Wurden Chatbetreuer eingesetzt, die den Chat und die Reaktionen und den Moderator weitergaben.

* Benno Tuchschmid: Hinter den Kulissen von Joiz: Die zwei Gesichter des Jugendsenders. In: az Nordwestschweiz / Aargauer Zeitung. 1. Juli 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.