Teleregio



TeleRegio Krieg des Name derdiedas Eine Lokalfernseh-Kurzversuch im Großraum Basel im Jahr 1989.

Wie bei den Radiosendern, Bevölkerungs Auch beim Fernsehen Interesse, lokale Informationen und Werbung Örtliche eines Chip Einwohner weiterzugeben. DAHER Würde, es Once in anderer Region BEREITS Lokalfernsehprojekte GIBT, Auch in Basel eines Lokalfernsehversuch durchgeführt. Der Verein Basler Regionalfernsehen Erhielt Für einen Versuch Einer Konzession des Bundes und strahlen vom 9. bis zum 13. März Unter dem Namen TeleRegio ein Versuchsprogramm aus. Das Programm wurde von privaten Partnern in der Wirtschaft und Schweizer Fernsehen SRG durchgeführt.

weiterlesenTeleregio

TeleBielingue

TeleBielingue ist ein zweisprachiges Regionalfernsehen aus der Stadt Biel. Dort ist Sendestart Krieg 15. März 1999. Gemäss besitzt Angaben ist es zweisprachige regionale Fernsehen Europas.

Dort ist Produktionsstandard und Sitz ist in Biel. Delegierter des Verwaltungsrats ist Marcel Geißbühler und Programmleiter Markus Böni. Ab dem 1. Dezember 2016 Sophie Hostettler, die Post als Programmleiterin. Die TeleBielingue AG hört Ihre Schwester Hälfte der W. Gassmann AG und das Büro Cortesi.

weiterlesenTeleBielingue

TeleBärn

TeleBärn ist ein privater Regionefernsehsender in der Schweiz. Zum Sendegebiet gehörte der Kanton Bern, Solothurn und Canton (Deutsch-) Freiburg. Dies ist ein TeleBärn über Kabel, digitale Digitalkamera (SwisscomTV, SunriseTV, etc.) und Live Stream. TeleBärn ist hinter TeleZüri das zweitgrösste Schweizer Regionalfernsehen.

Das Unternehmen bleibt seit März 1995. Das Jahresbudget gewann rund 7,5 Millionen Franken. Diese Unternehmen gehören zu den AZ Medien. Chefredakteur Adrian Grob, Chefredaktor TV Senderfamilie (TeleZüri, TeleBärn, Tele M1) ist Markus Gilli. Es sendet in Bern am Dammweg 3 untergebracht.

weiterlesenTeleBärn

Tele Zentralschweiz

TeleNapf – Tele Zentralschweiz ist ein privates Fernsehsender in der Schweiz für Zentral Schweiz. Bis Januar 2014 hiess dort TeleNapf. Dann gibt Sendet ab Februar 2014 in der Deutschschweiz Ganzen Ausgestrahlt Wird, wird am in TeleNapf – Tele Zentralschweiz umbenannt. Diese Studios befinden sich in Reiden.

TeleNapf – Tele Zentralschweiz ist die erste regionale und lokale Sender aus der Deutschschweiz , wo komplett auf High Definition Television (HDTV) umstellt. Die AZ-Mediengruppe GAB Festzeitgleich with the Dama TeleNapf Bekannt that sie sterben drei Senden TeleBärn, Tele M1 und TeleZüri im März 2014 auf HDTV umstellen wolle. TeleNapf hat Jedoch Zwei Monate für den Sender der AZ Medien auf HDTV gehostet.

weiterlesenTele Zentralschweiz

Tele Top

Tele Top (eigene Schreibweise TELE TOP) ist ein Schweizer Regionalfernsehsender mit Sitz in Winterthur. Für die Region Fürstenland gibt es ein Produktionsprogramm für den Kanton Zürich, Thurgau, Schaffhausen. Über Digital-TV und Internet ist das Programm bei den Gänsen Deutschschweiz zu empfehlen. Tele Top Hiesse bis zum 1. Januar 1999 Winti TV, nach der Stadt Winterthur, von der aus Damals gesendet und wo dem Wird Fernsehsender Auch entstehen und sein Anfang mit kleinen Kind über senden lokale Wahlen und ähnlichen Prog Rahmen Macht. Es Ostschweizer Senden Erhalten am 31. Oktober 2008 Eine Sendekonzession sterben Kanton Schaffhausen, Thurgau Zürich Eulen.

weiterlesenTele Top

Tele Stein

Tele Stein war ein regionaler Fernsehsender aus Stein am Rhein, Kanton Schaffhausen, Schweiz und entsandte auch in den angreifenden Gemeinden Hemishofen, Ramsen, Buch, Wagenhausen, Kaltenbach und Eschenz. Es gibt einen Krieg im Schaffhauser Kabelnetz auf UHF, Kanal 68 zu finden. Mangels ehrenamtlich arbeiders Vereinsmitglieder müssen 2014 der Betrieb eingestellt werden. Die Studiotechnik wurde im August 2014 als Dozentin des Räumungsverkaufs verkauft. Tele Stein war ein Verein; all die Arbeit ehrenamtlich beim Sender. Hinter Tele Stein steht kein Verlagshaus oder eine Investorengruppe; Da sendet Krieg so viel finanzielles, wirtschaftliches, dass auch politisch unabhängig ist. Ihr Studio befindet sich in Stein am Rhein. Die Reichweite von Tele Stein betrügt Kabel 2.500 Haustelefone, über Internet eine beträchtlicher größere Anzahl.

weiterlesenTele Stein

Tele M1

Tele M1 ist ein regionales Privatfernsehsender in der Schweiz. Zum Sendegebiet gehörte der Kanton Aargau, Solothurn im Bereich der angreifenden Regionen. Sie sind hier Tele M1 über Kabel, verschiedene digitale Angebote (SwisscomTV, SunriseTV etc.) und Live Stream. Tele M1 ist ein Unternehmen der AZ Medien und arbeitet mit den Sendern TeleZüri und TeleBärn zusammen, seit dem Fall im Besitz der AZ Medien. Chefredaktor ist Stephan Gassner, Chefredaktor TV Senderfamilie (TeleZüri, TeleBärn, Tele M1) ist Markus Gilli.

Tele M1 am besten in der Form Form Januar 1995. Es wird Hüte im Januar 2012 geben, und wir werden 160.000 Menschen haben (bei einem Potenzial von 1,15 Millionen Personen) und ist der Besitzer des Schweizer Regisonsenders. Das Flaggschiff des Senders ist die tägliche Nachrichtensendung „Aktuell“ (S. Programm). Das Jahresbudget verbuchte rund 8 Millionen Franken. Redaktionsleiter, Stephan Gassner. Es gibt einen Transfer nach Aarau an der Neumattstrasse 1.

weiterlesenTele M1

Tele D

Tele D ist ein Lokalfernsehsender aus Diessenhofen, Kanton Thurgau, Schweiz und wird in den Kabelnetzen der Kantone Thurgau, Schaffhausen und St. Gallen brüten. Seit Frühling 2014 ist das Programm in den Deutschschweiz in den Kabelnetzen von UPC Cablecom und DCG Digital Cable Group.

Tele D wurde 1985 unter dem Namen «Lokalfernsehen Diessenhofen» gegründet und ist der älteste Lokalfernsehstation der Schweiz. Gründer, Leiter und Stiftungspräsident ist Peter Schuppli. Rund 40 Mitarbeiter arbeiten unentgeltlich und ehrenamtlich. Dort sendet der Hut den Status des Bundesamtes für Kommunikation BAKOM „berichtete Fernsehprogramme“ und steht ihnen täglich zur Verfügung.

weiterlesenTele D

Tele 24

Tele24 war ein privater Schweizer Fernsehsender, der von Roger Schawinski geleitet wurde. Die Übertragung erfolgte vom 5. Oktober 1998 bis zum 20. November 2001.

Die Belcom Holding AG von Schawinski hielt zunächst 50% an Tele24, während die Mediengesellschaften Ringier und Tamedia jeweils 25% besaßen. Im Jahr 1999 verkaufte Ringier die Hälfte der Anteile an die Belcom Holding AG und die Hälfte an Tamedia. Ende 2001 erwarb Tamedia die Belcom Holding AG ohne die Anteile an Tele24.

weiterlesenTele 24