Leckereien für die schönste Zeit im Jahr

In der Vorweihnachtszeit und auch an den Feiertagen wird viel Süßes gegessen. Alleine im Jahr 2021 haben die Verbraucher im Handel etwa 84.500 Tonnen Weihnachtsgebäck gekauft. Der Handel und die Discounter bieten die süßen Sachen oftmals schon ab Mitte September oder Anfang Oktober an. Welche süßen Leckereien für die schönste Zeit im Jahr sind besonders beliebt?

Feines Weihnachtsgebäck, Spekulatius und Lebkuchen sind bei jung und alt beliebt

Glaubt man den repräsentativen Umfragen, sind Lebkuchen in allen Altersklassen das beliebteste Weihnachtsgebäck. Der sogenannte Mandel- oder Gewürz-Spekulatius hat ebenfalls einen sehr großen Beliebtheitsgrad und wird von den Verbrauchern wie die Lebkuchen auch außerhalb der Advents- und Weihnachtszeit gerne verzehrt. Bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen steht aber auch das klassische Weihnachtsgebäck hoch im Kurs. Besonders beliebt sind:

  • Zimtsterne
  •  Schwarz-Weiß-Gebäck
  • Vanillekipferl
  • Florentiner
  • Buttergebäck

Die verschiedenen Gebäcksorten sind im Handel erhältlich und werden von den zahlreichen Herstellern heutzutage auch aus sehr wertvollen Rohstoffen hergestellt. Sie sind daher fast so gut wie das Weihnachtsgebäck nach Großmutters Rezepten. Auch die bunten Leckereien von Haribo dürfen zur Weihnachtszeit auf dem bunten Teller nicht fehlen. Die Weihnachtsmischungen erscheinen immer pünktlich zur Vorweihnachtszeit und enthalten Schneemänner, Tannenbäume oder Sterne und Glöckchen. Wie schon die Werbung verspricht, macht das süße Naschwerk Kinder und Erwachsene froh.

Der klassische Christstollen darf an den Festtagen nicht fehlen

Das wohl älteste Weihnachtsgebäck ist der weltweit beliebte Christstollen. Der Christstollen ist laut Historikern mehr als 700 Jahre alt und war ursprünglich ein Gebäck in Klostern, das zur Fastenzeit verspeist wurde. Nach den Vorschriften der Kirche durfte der Stollen nur aus Mehl, Wasser, Öl und Hefe hergestellt werden. Die Herkunft des Namens ist allerdings nicht eindeutig geklärt. Die Rezepturen wurden in den letzten Jahrhunderten immer weiter verfeinert und es entstanden dadurch Familienrezepte, die bis heute geheim gehalten werden. Viele Bäckereien aus Deutschland versenden die süße Leckerei in Länder wie Australien, Neuseeland, USA und Kanada. Der in Deutschland bekannteste Stollen ist wohl der Dresdner Christstollen. Das Weihnachtsgebäck ist markenrechtlich geschützt und hat ein EU-Siegel. In Dresden dürfen nur etwa 130 Handwerksbetriebe diesen Christstollen herstellen und verkaufen. In Dresden wurde der Stollen damals noch als Striezel bezeichnet und erstmalig im Jahr 1427 als Weihnachtsgebäck von Bäckern für den sächsischen Hof hergestellt.

Ein Glühwein oder Punsch zum Weihnachtsgebäck wärmen an den Festtagen

Wenn es um die Leckereien für die schönste Zeit im Jahr geht, darf dies nicht nur auf süßes Weihnachtsgebäck beschränkt werden. In der Vorweihnachtszeit ist es draußen kalt und es kommt deftiges Essen auf den Tisch. Ein wärmender Glühwein oder ein Punsch dürfen in der dunklen Jahreszeit ebenfalls nicht fehlen. Damit es in den Wohnungen und Häusern lauschig und gemütlich wird, muss auch die Dekoration passen. Lichter in Form von Kerzen oder mittlerweile auch LEDs sorgen mit Dekorationen in den weihnachtlichen Farben rot und grün, die durch Gold ergänzt werden für ein angenehmes Ambiente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert